St. Paul im Lavanttal

Das Schatzhaus Kärntens

Die Benediktinerabtei St. Paul, das älteste lebende Kloster in Kärnten und noch heute geistiges und kulturelles Zentrum, wurde 1091 gegründet und nimmt als Vorposten hochmittelalterlicher Kultur und Zivilisation einen besonderen Rang ein.

Neun Jahrhunderte wechselvoller Entwicklung verleihen dem Stift St. Paul seine Geschichtsmöchtigkeit. 
Die unvergleichliche Aura dieses Platzes ergab sich aber erst im Laufe der Jahrhunderte durch das reizvolle Ensemble von Kirche und Klosteranlage. Eine der schönsten romanischen Kirchen Österreichs, Grabstätte Kärntner Herzoge und früher Habsburger, ist das weithin sichtbare Herz des Klosters. Nicht nur die Kraft der Baukunst, sondern auch eine der berühmtesten Kunstsammlungen Österreichs zieht den Besucher in den Bann und macht das Stift zum "Schatzhaus Kärntens".

Die jährlichen Ausstellungen im Stift finden ihre Ergänzung in zahlreichen Veranstaltungen wie den St. Pauler Kultursommer und Int. Sommerkurse für Musik.

St. Paul ist ein Ort, wo Urlaub noch erholsam ist, wo Kultur und Landschaft sich sinnfällig ergänzen. Für die Menschen, die hier leben, ist jeder Fremde ein willkommender Gast. Natur und Kultur sind in ihrer Einheit der Ort, an dem sich der Gast verwöhnen lassen kann und von den Annehmlichkeiten des St. Pauler Lebens begeistert sein wird.

Die heimische Gastronomie umsorgt den Gast mit ihren qualitativ hochwertigen Angeboten und macht den Aufenthalt in St. Paul zum Erlebnis auch für den Verwöhntesten unter uns.